Alpenhof Alberga

Wege zur Kur

Der Alltagsbelastungen wachsen Ihnen über den Kopf. Kopfschmerzen, Verspannungen im Schulterbereich, Rückenschmerzen, Konzentrationsstörungen, Nervosität, Herz-, Kreislauf- und Magenbeschwerden machen sich bemerkbar. Häufige Infekte bei Ihnen oder Ihrem Kind / Ihren Kindern wirken zudem kräftezehrend. Sie haben das Gefühl, dass eine Grenze der Belastbarkeit erreicht ist. Sie müssten dringend etwas für Ihre Gesundheit tun, um nicht chronisch krank zu werden.

In diesem Falle bietet sich eine Mutter/Vater und Kind Kur an.

Die einzelnen Schritte zur Kurbeantragung

Füllen Sie bitte den Antrag und den Selbstauskunftbogen aus.

Lassen Sie die beiliegenden Atteste von Ihrem Arzt und/oder Kinderarzt ausfüllen. Achten Sie bitte darauf, dass alle Erkrankungen und Beschwerden sowie bisher stattgefundene Therapien genannt sind, damit für die Krankenkasse die Kurnotwendigkeit ersichtlich ist. Eine Kurdauer von vier Wochen kann von der Krankenkasse nur genehmigt werden, wenn eine Kur zur Behandlung von Krankheiten attestiert ist.

Typische Indikationen für eine Mutter/Vater und Kind Kur sind:

  • Körperliche und nervöse Erschöpfung der Mutter/des Vaters
  • Häufig wiederkehrende Infekte bei Mutter und / oder Kind
  • Neurodermitis
  • Atemwegserkrankungen
  • psychovegetative Syndrome von Mutter/Vater und/oder Kind
  • Schlafstörungen bei Mutter/Vater und /oder Kind
  • depressive Verstimmung der Mutter/des Vaters
  • Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen
  • Funktionsstörungen des Bewegungsapparates
    (z.B. Rheuma, Bandscheibenschäden, Arthrosen der Mutter /des Vaters)
  • Haltungsstörungen der Kinder
  • Übermotorik
  • Rekonvaleszenz nach Operationen, Unfällen